Unser Weihnachtsbasar in Tüten

Ein voller Erfolg

Text, Fotos und Videos: Angelika Wolff

Nach Wochen intensiver Vorbereitung war es ein Moment voller Stolz und Freude, als Cornelia Pier, Präsidentin unsere Clubs und treibende Kraft hinter der ganzen Aktion, um 14.30 Uhr am 1. Advent sagen konnte : „Ein großer Erfolg – alle 250 Tüten sind verkauft! Ganz ehrlich, das hätten wir uns, als wir das Projekt gestartet haben, kaum vorstellen können.“

Dr. Cornelia Pier - die Ruhe vor dem Sturm

250 Weihnachtstüten, gefüllt mit jeder Menge bunter Überraschungen zum Fest und ganz, ganz viel liebevoller Arbeit.

Geplant seit Oktober als kreative Antwort auf Corona

„Wir wollten unseren Basar in diesem Jahr einfach nicht so sang- und klanglos ausfallen lassen“, sagt Dorothee Gronwald, die seit Jahren hauptverantwortlich ist für den clubeigenen Weihnachtsbasar„ und irgendwie sind wir dann auf den ‚Basar in Tüten’ gekommen. Aber so was kann man als Club nur stemmen, wenn man wirklich als Team zusammen arbeitet und alle Spaß daran haben, mit zu machen.“

Die vielbeschäftigte Internistin und Diabetologin hat allein über 80 verschiedene Marmeladen gekocht – insgesamt wurden ja 500 Gläser benötigt! 

Weihnachtsbäckerei, Konfitürenstube, Packstation

Wochenlang haben sich die Frauen vorbereitet

Und so glich die Küche bei vielen der Club-Zontians in den letzten Wochen tatsächlich einer Weihnachtsbäckerei im Dauerbetrieb.

Nicole Schmidt-Wetter, Kirsten Dohnau, Nicole Etschenberg-Klein und Claudia Ellinghoven, Heike Kluge-Podleschny, Ann Katrin Roscheck  und viele andere – alles Frauen, die voll im Berufsleben stehen und Familie haben – haben im Dienst der guten Sache geknetet und gerührt, Plätzchen gebacken und Konfitüren gekocht und abgefüllt und eingetütet – allen voran Präsidentin Cornelia Pier, die unermüdlich für diese Aktion aktiv war.

Andere, wie Martina Czernia, Anita Zimmermann, Kirsten Dohnau, Sandra Franz, Michaela Roosen und Britta Schöffmann haben die über das ganze Jahr für den Basar gesammelten Bücher sortiert, zur Ausgabestelle in Uerdingen gekarrt und dort nach Genres zusammengestellt.

Noch vor dem 1. Advent waren alle Tüten ausverkauft

250 Tüten wurden für den guten Zweck verkauft

Währenddessen lief auf unserer Webpage der Countdown – jeden Tag kamen Bestellungen, sorgsam nach Namen und Genres registriert von Helen Karl, die die logistische Überwachung der Gesamtaktion übernommen hatte.

Und am Donnerstagabend vor dem 1. Advent waren tatsächlich alle Tüten ausverkauft: „
Es tat mir richtig leid, die Meldung auf unsere Seite stellen zu müssen“, sagt Ann-Katrin Roscheck, die Gestalterin dieser Homepage, „wir waren wirklich geflasht von dieser großen Nachfrage.“

Beim Bücher-Packen - Helen Karl und Dorothee Gronwald

Tütenpacken für den guten Zweck

Dujardin stellt Räumlichkeiten zur Verfügung

Am Freitag vor dem Adventswochenende dann die konzertierte Aktion in der alten Weinbrennerei Dujardin in Uerdingen: Tüten Packen!

Hausherr Matthias Melcher, seit Jahren Partner des ZONTA-Weihnachtsbasars, hatte auch dieses Mal gern seine Lokalität zu Verfügung gestellt: „Ach, 2020 ist ein ganz verrücktes Jahr, da muss man kreativ sein – und ich finde die Basar-Lösung, die ZONTA für dieses Jahr gefunden hat, ganz hervorragend und freu mich, dass wir auch das hier organisieren konnten.“

Besuch von der WDR Lokalzeit

Reporterin Regina Jung ist begeistert

Angelika Wolff, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit im Club, hat das Ganze Schritt für Schritt dokumentiert, kräftig unterstützt von Claudia Ellinghoven, Uschi Brickenkamp und Ann-Katrin Roscheck.
„Unser Presseteam hat großartig zusammengearbeitet“, sagt sie, „alle wichtigen Krefelder Zeitungen haben das Thema aufgegriffen.“ 

Ein besonderes Highlight war zuletzt der Besuch der WDR-Lokalzeit Reporterin Regina Jung. Sie hat beim Packen und Tüten Ausgeben gedreht für einen Beitrag über ZONTA am Montag den 30.11.20 in der WDR Lokalzeit Düsseldorf und zeigte sich auch persönlich sehr angetan vom Engagement des Krefelder Clubs.

WDR-Reporterin Regina Jung dreht beim Packen
ZONTA-Pressefrau Angelika Wolff interviewt ihre Kollegin Regina Jung vom WDR

Glückliche AbholerInnen

Gutes tun Schönes bekommen

Begeistert waren dann auch all die Besteller, als sie sich jetzt am 1. Adventswochenende ihre Tüten holen konnten. Sie kamen einzeln über die zwei Vormittage verteilt, alles lief ruhig und natürlich unter sorgsamer Einhaltung der Corona-AHA-Regeln ab. Die meisten der Abholer gingen gleich mit einem ganzen Bündel Tüten weg – viele hatten sie als Überraschung zum Weiterverschenken gekauft.
Krefelderin Lydia Bastian zum Beispiel hat vier Stück erstanden : „Für meine Tochter“, lächelt sie, „für meine Schwiegertochter, für die Mutter meiner Schwiegertochter – und für mich.“  Und alle, die wir gefragt haben, fanden die Aktion kreativ und originell und waren froh, so auch einen Beitrag zur Unterstützung anderer Frauen leisten zu können. Viele sind durch die aktuellen Zeitungsberichte auf ZONTA erst aufmerksam geworden.
„Was ich gelesen habe über Ihren Club“, sagt zum Beispiel Andrea Ludwig-Küchler, während sie auch vier Tüten in ihr Fahrrad-Körbchen packt, „finde ich super, sehr vielseitig, und das möchte ich gern mittragen.“

Förderprojekte, die ZONTA unterstützt

WenDo, Enpowerment für schwarze Frauen, Aufklärung über sexualisierte Gewalt

Wir als Club bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen, die mit dem Kauf unserer Tüten gleich drei Krefelder Frauen-Projekte unterstützt haben, deren Förderung uns sehr am Herzen liegt.
So wird es jetzt auch im Jahr 2021 in unserer Stadt wieder einen durch ZONTA finanzierten WenDo Kurs geben können. Der nachhaltig wirksame Kurs zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Umgang mit Aggression und Gewalt, war in diesem Jahr mit großem Erfolg von der Flüchtlingskoordination in Zusammenarbeit mit der Frauenberatungsstelle Krefeld durchgeführt worden – ermöglicht durch die Spenden vom letzten ZONTA-Weihnachtsbasar.

„Das zweite Förderprojekt ist neu“, erklärt Anita Zimmermann, Leiterin des Service-Ausschusses  ZONTA Krefeld am Rhein, „es ist ein spezielles Enpowerment-Training für schwarze Frauen, eine Schulung zur Reaktion auf rassistische und frauenfeindliche Attacken, denen viele von ihnen im Alltag in vehementer und subtiler Form ausgesetzt sind.“

Und das dritte hiesige Programm, das von den Einnahmen unseres Weihnachtsbasars in Tüten finanziert wird, richtet sich vor allem an junge Mädchen. Ein Präventiv-Kurs zur Aufklärung über Sexualität und sexualisierte Gewalt in den sozialen Medien, initiiert vom Deutschen Kinderschutzbund Krefeld. 

Wir werden darüber an dieser Stelle später noch genauer berichten.

Herzlichen Dank an unsere Unterstützer

Durch Euch konnten wir dieses Projekt stemmen

Weitere Neuigkeiten vom Zonta Club Krefeld am Rhein